Zum Inhalt springen
Aktuelle Seite: Knack die Nuss!
Cover von Bio Magazin Knack die Nuss!

NATÜRLICHER ALLESKÖNNER

Knack die Nuss!

Nüsse haben das Image der Kalorienbomben langsam doch abgelegt. Als Topping auf Bowls, Salat und Müsli sind sie ebenso schmackhaft und gesund wie zu Käse, Curries, einfach als Knabberei zwischendurch oder aktuell in der Weihnachtsbäckerei.

Die kleinen knackigen Lebensmittel sind bei Weitem besser als ihr Ruf. Sie liefern hochwert­ige ungesättigte Fettsäuren, Eiweiß und Kohlenhydrate sowie Mineralstoffe und Vitamine. Das führt dazu, dass der maßvolle Verzehr von Nüssen trotz des hohen Fettgehalts das Gewicht nicht steigen lässt. Außerdem sind sie eine gute Quelle für Ballast- und sekundäre Pflanzenstoffe.                                              

Gerade in Walnüssen finden sich besonders hohe Mengen an Mineralstoffen wie Magne­sium, Kalium und Calcium sowie Fluor, Selen, Kupfer und Zink. Magnesium, Kalium und Calcium werden für intakte Nerven- und Muskelfunktionen ge­braucht. Fluor ist für gesunde Zähne unerlässlich. Selen ist als Antioxidans am Stoffwechsel beteiligt. Das Spurenelement Kupfer wird für die Blutbildung benötigt, Zink regt das Immunsystem an.

Eine Handvoll Walnüsse enthält eine fast doppelt so hohe Menge an Antioxidantien wie andere Nüsse. Antioxidantien sind chemische Stoffe in den Zellen, die sogenannten „freien Radikale“ – Schadstoffe im Körper – neutralisieren sollen und damit das Risiko von Krank­heiten reduzieren. Allerdings ist die medizinische Studienlage dazu nicht eindeutig.

Als Nervennahrung und Hirnfutter gelten Nüsse ebenfalls, denn die Inhaltstoffe Cholin und Lecithin sind wichtig für den Aufbau von Nervenbotenstoffen. Daher gelten sie auch als hilfreiche Unterstützung zur Vorsorge gegen Alzheimer-Demenz, wie eine 2010 erschienene Studie belegt. Das war allerdings nicht auf Nüsse allein zurückzuführen, sondern auf eine Ernährung mit hohem Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, Vitamin E und Folsäure.

 

Herzkrankheit, Diabetes und Krebs. Eine Studie aus den 80er-Jahren hat die Ernährungs­gewohnheiten von über 30.000 Teilnehmern untersucht und kam zu dem Ergebnis, dass der Verzehr von Nüssen ein- bis viermal pro Woche das Herzinfarktrisiko um 24 Prozent reduzier­te. Bei Personen, die täglich Nüsse aßen, sank das Risiko sogar um 50 Prozent.

Weiter geht es in der aktuellen Print-Ausgabe.
NATÜRLICHER ALLESKÖNNER
FAKTENCHECK
Fuss ...